Mein Austauschjahr in den USA
  Startseite
  Archiv
    Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Meine Homepage

http://myblog.de/mona-goes-west

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Las Vegas & California.

aus meiner Rundmail:

Hey ihr Deutschen,

wie gehts euch so? Ist's euch noch nicht langweilig geworden in Deutschland? ;-) haha
Mir gehts bestens!
Ich bin gestern von meinem einwoechigen Trip aus Californien wiedergekommen. Davon werde ich euch jetzt mal erzaehlen.
Es begann am Freitag, dem 6. April 2007. Ganz frueh morgens haben Kirby (Gastvater), Kelly (Gastmutter) und ich uns mit dem roten Mini Cooper auf den Weg gemacht. Ich hatte meinen Koffer, und im Koffer eine zusammengefaltete Reisetasche. Kelly meinte, die wuerde ich brauchen, denn ich wuerde so viel Zeug kaufen. Wir sind nach Manhattan/Kansas gefahren, zu Kirby's Freund. Kirby's Bruder hatte seinen Jeep dort gelassen bevor er nach Afghanistan gereist ist (Armee). Kirby sollte den Jeep von Manhattan nach Colorado Springs bringen. Im Jeep sind Kirby und ich also dann weiter nach Colorado gefahren. Kelly ist mit dem Mini zurueck nach Leavenworth. Der Jeep war der reinste HORROR! Es war kalt auf dem Weg und die Heizung hat nicht wirklich funktioniert. Es war total unbequem, wir hatten nicht viel Platz. Der Jeep war total laut, und dazu kam noch der laute Wind von draussen.So hat Kirby dann das Radio lauter gemacht, meine Ohren tun jetzt noch weh, wenn ich mich zurueck erinnere... Und ausserdem war der Jeep so alt, dass wir nur 65 mph fahren konnten. Und die Strecke war sooo lang.....
Abends sind wir dann endlich bei Diane (Gastoma) und Tim (Gastopa) in Golden/ Colorado (ausserhalb von Denver) angekommen. Wir haben gegessen und sind sofort ins Bett gefallen. Am naechsten Tag ist Kirby dann mit dem Jeep weiter nach Colorado Springs gefahren. ich bin in Golden geblieben und habe ein bisschen relaxt. Am selben Abend bin ich mit meinen Gastgrosseltern ins Theater gegangen.
Am Sonntag morgen, Ostersonntag, sind Diane und ich dann ganz frueh losgefahren. Es hat geschneit!!! So doll, dass wir total auf der Interstate (-Autobahn-) rumgerutscht sind und echt im Schneckentempo fahren mussten.
Wir sind ueber die Rocky Mountains gefahren. AUs dem Schnee wurde irgendwann Regen und Hagel. Nach einer ganzen Weile war dann endlich Sonnenschein und ein bisschen waermer. WIr sind mit einem riesengrossen gruenen Truck gefahren. Als wir aus dem Schnee raus waren durfte ich auch selber fahren, durch Regen, Hagel, SOnnenschein und Tunnel. Aus den Bergen wurde irgendwann Wueste, braun, spaeter roetlich. Und Schluchten. War schon irgendwie faszinierend.
Nach einer 11 Stunden Fahrt sind wir ins St. George (am Suedwestzipfel von Utah) angekommen, wo wir in einem Holliday Inn uebernachtet haben. Wir hatten einen Pool, so bin ich seit 8 Monaten das erste mal in Amerika schwimmen gegangen. In St. George war das Wetter schon so gut, dass man in T-Shirt und Caprihose rumlaufen konnte. Dort habe ich auch die ersten Palmen gesehen.
Nach dem Fruehstueck am naechsten Morgen haben wir (bzw. ICH!) das Auto zur Waschanlage gefahren, denn unser naechste Halt war das LUXOR (LUXUS!!) Hotel in Las Vegas, und der Truck war von der Wueste ganz schoen dreckig...
Das war also mein erster Carwash.
Und weiter gings RIchtung Las Vegas. Durch Wueste, Wueste und nochmal Wueste. Ab und zu, aber seeeehr selten, konnte man sogar das ein oder andere Haus sehen. Meilenweit war kein einzigen Fast Food Restaurant zu sehen, oder Tankstellen, was fuer Amerika sehr untypisch ist...
Wir sind gefahren und gefahren und ploetzlich, wie aus dem Nichts, ist Las Vegas vor uns aufgetaucht. Eine Grossstadt im Nichts...
Man konnte es aber vom Verkehr merken, denn auf einmal standen wir das allererste Mal im Stau. Auf der Interstate sind wir schon mal an all den grossen Hotels und Casinos vorbeigefahren, und meine Kamera war im Volleinsatz.
Nach zwei Stunden, am Montagmorgen, waren wir also endlich in Las Vegas angekommen. Das Wetter war richtiges Hochsommerwetter, und das im April. DIe Sonne hat gestrahlt, es war trocken und wir haben geschwitzt. Nur gut, dass es in Amerika ueberall Klimaanlagen gibt...
Unser Luxushotel, das Luxor, war direkt downtown Las Vegas auf dem Strip. Es ist leciht von weiter Erfernung erkennbar: Es ist Pyramidenfoermig und hat eine riesengrosse Sphinx vor dem Eingang. Die Hotels auf dem Strip sind alle nicht nur Hotels, sondern haben grosse Casinos, Wedding Chapels, Einkaufsgelegenheiten, manchmal ein eigenes Kino, Fitnessraueme, Pools usw. usw. Sie sind einfach riesengross. Und wir haben uns eigentlich fast jedes Mal in unserem Hotel verlaufen... Wir haben uns das Gepaeck von den Valets ins Zimmer bringen lassen, in unsere Suite, in der wir unseren eigenen Whirlpool hatten. Es ist alles mit Pyramiden, Pharaonen usw geschmueckt und dekoriert. Es sah echt super aus.
Wir sind sofort los downtown gegangen und haben uns alles moegliche angeguckt. Wir sind durch die Hotels gegangen, sind shoppen gegangen und haben alles bewundert. Abends gegen 6.45 Uhr sind wir zurueck ins Hotel, um unsere Fuesse ein wenig auszuruhen. Eine Stunde spaeter gings dann weiter - diesmal Las Vegas bei Nacht. Ueberall waren Lichter, alles beleuchtet, total bunt, blinkend - einfach exakt so, wie man sich Las Vegas vorstellt.
Wir haben uns eine Fontaenenshow vor dem Hotel BELLUGIO angeguckt, das war echt total klasse. Es gab Hintergrundmusik und zu der Musik haben die Fontaenen gedingst (?). Dann sind wir zum Hotel MIRAGE gegangen, wo wir uns eine Vulkanshow angeguckt haben. Um 10 Uhr hat dann die Beatles LOVE show des Cirque du soleil angefangen. Es war unglaublich. Sogar ich, als nicht wirklich Beatle Fan war begeistert. Ich habe vielleicht die Haelfte der Lieder gekannt, es war aber trotzdem super. Es war chronologisch aufgebaut, mit Kriegen und so. Da sind die Leute durch die Luft geflogen und haben teilweise akrobatisches zeugs gemacht. Deren Kostueme waren super!! Ich durfte nur leider keine Fotos machen.
Um Mitternacht ungefaehr waren wir dann wieder zurueck im Hotel. Ich bin totmuede ins King size Bett gefallen und Diane ist ins Casino gegangen ;-)
Am naechsten Morgen haben wir uns das Fruehstueck ins Zimmer bringen lassen. Danach sind wir wieder losgegangen und haben uns noch mehr angeguckt. Im Hotel VENETIAN zum Beispiel war alles italienisch geschmueckt. Da sah es drinnen aus wie auf einer Italienischen Strasse. Das beste war, dass auf der zweiten Etage ein Fluss drinnen hergeflossen ist!! Total super!!
Im Hotel MIRAGE war alles franzoesisch dekoriert. Das ist uebrigens, wo der "kleine" Las Vegas Eiffelturm steht. Es gab dort franzoesische Restaurant und so. 1A!
Dann gibt es noch NEW YORK< NEW YORK, wo das Hotel die New York SKyline ist.
Ich koennte noch Ewigkeiten weitererzaehlen, aber jetzt muss ich euch erstmal von DEM highlight erzaehlen:
Ich war naemlich fuer eie Helikopter Tour ueber Las Vegas, den Hoover Dam (Stausee) und den Grand Canyon angemeldet!! Diane wollte nicht mit, die ist in der Zeit wieder in Casinos gegangen.
Ich wurde an unserem Hotel abgeholt und wir sind auf den Flugplatz gefahren. Dort ging es dann los. Wir wurden in Gruppen bestehend aus jeweils 7 Leuten zu einem Piloten eingeteilt. "Mein" Pilot war Riley. Er hat uns Plaetze im Helikopter zugeteilt, so MUSSTE ich mit der BESTEN Sicht in der VORDERSTEN Reihe NEBEN dem Piloten sitzen...haha =)
Ich hatte echt ne super Sicht, ungalublich. Wir haben alle Headsets bekommen, durch die wir erst nur Musik gehoert haben auf dem Flug. Spaeter hat dann Riley uns erzaehlt, was wir wo sehen konnten. Wir durften auch selbst fragen stellen, durch das kleine Micro am Headset. Das hab ich natuerlich auch gemacht. Da ich die juengste in unserer Gruppe war, haben sich alle anderen besonders um mich gekuemmert, erst recht, als sie rausgefunden haben, dass ich deutsche Austauschschuelerin bin... war ein tolles Gefuehl fuer mich, dass die mich staendig gefragt haben, ob ich OK bin und so. =)
Naja, erstmal sind wir also ueber den Las Vegas Strip (da wo sich alles wichtige in LV abspielt) geflogen, ich konnte alles Hotels, Casinos und so super gut sehen. Habe natuerlich auch massig Fotos gemacht. Dann gings zum Hoover Dam, das Wasser war so richtig blau-gruenisch, sah wie im Traum aus. Eigentlich war das alles wie im Traum... Im Grand Canyon sind wir richtig runter in die Schluchten geflogen, und wir konnten die verschiedenen Schichten sehen. Wie grooooooss der Grand Canyon ist....
Nach dem Grand Canyon mussten wir landen, um Benzin zu holen. Danach gings ungefaehr den gleichen Weg zurueck. Das ganze hat ungefaehr ein einhalb stunden gedauert, ist aber "wie im Flug" (haha das passt) vergangen.
Ich wurde wieder zurueck ins Hotel gebracht, wo Diane im Truck auf mich gewartet hat. Wir haben direkt Las Vegas verlassen und uns auf den Weg nach Californien gemacht - wo die naechsten grossen Abenteuer schon aufmich gewartet haben.
Nach ungefaehr sechs Stunden Fahrt (mit typischem californischen Stau...) sind wir in Irvine/ California bei Dianes Schwester Robbie angekommen. Man erkennt sofort, dass in Californien reichere Leute wohnen. Man sieht weniger pick-up trucks auf den Strassen, dafuer aber mehr Ferraris, Lexusses, Mercedes und BMWs (die heir seeehr teuer sind!). Die Haeuser in California sind total anders als die in Kansas. Sie haben mich mehr an Mittelmeerhaeuser erinnert. Ueberall stehen Palmen, ueberall sind Autos, und Stau oder stockender Verkehr ist normal.
Wir sind spaet abends am Dienstag dort angekommen, deshalb bin ich gleich wieder mal ins Bett gefallen. Am naechsten Morgen, von der Sonne geweckt, bin ich wieder froh und munter aufgewacht und war fertig fuer Disneyland, das nur eine Viertelstunde von Robbie's Haus in Anaheim liegt. Wir haben unseren Kram gepackt und haben in unser Hotel in Anaheim, gegenueber vom Disneyland eingecheckt. Das Hotel war ein 5-sterne Hilton Hotel...! Und unser Zimmer war auf dem 14. Etage, die die exklusive Etage war. Man konnte nur dort hoch, wenn man ein Zimmer dort hatte. Und wir hatten unsere eigene Lounge, wo es Muffins, Croissants, Caffee und sowas fuer uns gab. Luxus pur.
Wir sind dann gleich ins Disneyland. Dort haben wir uns Paraden angeguckt, und Robbie und Diane sind mit mir Achterbahn und Wasserbahn gefahren. Die beiden sind schon frueher wieder zurueck zum Hotel, ich wollte aber noch laenger bleiben. Ich habe dann noch Mickey Mouse getroffen usw.
Am Ende habe ich mir das grosse Feuerwerk beim Disney Schloss (Schloss Neuschwanstein Model) angesehen und bin auch zurueck zum Hotel gefahren (Shuttlebus). Am naechsten Morgen sind wir dann nach dem Fruehstueck gemeinsam in den Disney Adventure Park gegangen, der gegenueber von Disneyland ist. Der hat mir ehrlich gesagt auch besser gefallen. Wir sind wieder in Shows gegangen, ich habe diesmal Pluto getroffen, und wir sind wieder Wasserbahn gefahren. Dieser Park war nicht so ueberfuellt, denn alle kleinen Kinder mit ELtern gehen ja schliesslich ins Disneyland.
Nachmittags sind wir dann wieder losgefahren, diesmal ging es an den Strand (Laguna Beach), der nur eine Viertelstunde entfernt ist. Dort haben viele Promis ihre Haeuser, habe aber leider keinen gesehen. Man konnte aber an den Preisen in den Geschaefte sehen, dass sie dort wohnen.....
Ich bin mit den Fuessen ins Wasser, bis zu den Knien. Die Wellen waren total hoch, es war etwas windig, aber total angenehm. Das Wasser warjedenfalls doch zu kalt zum baden.
Am naechsten Tag, Freitag, sind wir wieder frueh morgens losgefahren, duch Los Angeles und durch Hollywood (und JA, ich habe das HOLLYWOOD zeichen schild dings gesehen!!!!!) zu den Universal Studios gefahren, einen riiiiesen grossen Filmpark. Wir hatten eine VIP Tour, was fuer uns hiess, dass wir nicht durch den Park laufen mussten, sondern einen kleinen Bus hatten, der uns von Platz zu Platz gebracht hat. Ausserdem haben wir hinter die Kulissen gucken duerfen, zum Beispiel von der amerikanischen TV Show "Crossing Jordan". In dem Freizeitpark, der dazu gehoert hat, mussten wir uns bei Shows und Achterbahnen nicht hinten anstellen, sondern wurden immer als erstes hineingelassen und haben die besten Plaetze bekommen. In Laeden und Restaurants haben wir alles billiger bekommen. Und das Zeug, was wir gekauft haben, mussten wir nciht mit uns schleppen, sondern das wurde alles zum Eingang geliefert, wo wir es dann am Ende abholen konnten. Hat sich gelohnt
Ich habe zum Beispiel Originalautos von "The Fast and the Furious" gesehen, und ein Lagerhaus, wo alles moegliche Krims krams von allen moeglichen Filmen drin war. Ich habe eine Originalkulisse des Films "Notting Hill" gesehen, und von "War of the Worlds" und "Waterworld". Ausserdem habe ich Spiderman getroffen.
Unsere Tour war 7 Stunden lang, danach sind wir noch ein bisschen alleine durch den Park gelaufen und dann ging zurueck nach Hause (also zu Robbies zu hause..)
Ja und dann war es leider auch schon Samstag. Diane und Robbie haben mich an den Flughafen (Santa Ana) gebracht, wo ich alleine zurueck nach Kansas City geflogen bin. Ich musste in Denver/Colorado umsteigen,w as aber ueberhaupt nicht schwer war. Die Fluege waren beide Okay, auch wenn ich beim Starten des zweiten Fliegers echt Angst bekommen habe, da es total lange gedauert hat, bis wir uns abschnallen durften, und alles uebernormal gewackelt hat...
In Kansas City wurde ich dann von Kelly und Kirby abgeholt.

Egal wo wir waren, Diane hat mich immer und ueberall jedem vorgestellt. Sie hat sich super um mich gekuemmert, und ich mich auch um sie ;-)
Sie ist echt noch total fit fuer ihr Alter, macht immer Witze. Sie ist echt super lustig und ich hatte total viel Spass mit ihr. Sie hat alles dafuer getan, dass ich sehen konnte, was ich sehen wollte. Sie hat mir alles gezeigt und mich ueberall mit hingenommen.
Die Zeit ist viel zu schnell vergangen, leider. Fuer mich war das alles eine (naja eher tausende) super tolle Erfahrungen, die ich NIE IM LEBEN vergessen werde. Und wenn doch, dann habe ich Fotos, die meine Erinnerungen zurueck bringen werden.

Ich hoffe ich habe euch mit dieser Email neidisch gemacht ;-) wenn ja: Genau das wollte ich!!! hahahaaa hehe
Ich habe super viele geniale Fotos:
Klickt einfach auf den folgenden Link, dann auf "April USA", dann auf das erste Foto (schnee und strasse)und dann koennt ihr euch rechts auf dem Pfeil durchklicken und meine genialen FOtos ansehen. Viel Spass!
http://www.pixum.de/members/monag1/?act=a_view&page=1&album=2465099&ktw=4b8b0bb45f9c0ccebca6ee9507f5d8fe

Jetzt geht erstmal mein "normales" amerikanisches Leben weiter...und in weniger als zwei Monaten werde ich schon wieder auf amerikanischen Grund sein und mein Studium in den USA planen ;-)

Ganz viele super liebe Gruesse aus Amerika! Ich bin stolz auf euch, dass ihr euch echt durch diese super lange email gelesen habt.
Ich wuerde mich freuen, wenn ich mir mal zurueck schreibt (und mir sagt, wie neidisch ihr seid ;-) hehe

Alles alles Liebe und bis ganz bald!

Eure amerikanische Mona*


Wisst ihr was? Las Vegas ist die einzige Stadt in Amerika, wo man legal Alkohol auf der Strasse tragen und trinken darf!
15.4.07 22:55


Spring Break & News

Nun meld ich mich auch mal wieder.

Inzwischen hatten wir Spring Break. Heute ist der erste Schultag des 4. Viertels (gott das hoert sich ja bloede an...) und ich sitze hier gerade in der Schule am PC. Eigentlich sind solche Seiten wie Myspace, myblog und all sowas geblockt, "leider" aber nicht die deutschen Seiten
Ich habe heute um 4-6 uhr driver's ed. deshalb bin ich noch hier in der SChule.

Ja, wie gesagt war inzwischen spring break, leider nur eine Woche. Es war etwas langweilig. Ich bin einmal abends mit meinem Gastvater zu nem Dinner Theater (st. patrick's day) gegangen, in dem meine Gastmutter geschauspielert hat, das war ganz cool.
Am naecshten Tag bin ich mit mienen Gasteltern und uinseren Nachbarn nach Kansas City in ein interaktives Theater gefahren, das war auch ganz lustig. Danach sind wir in ein italiernisches Restaurant gegangen, wo es italienisches Buffet gab...oh my gosh, das war soooooo gut!!!! Da habe ich erst mal wieder bemerkt, wie doll ich doch italienisches essen vermisse
dafuer gibts hier immer leckeres mexikanisches essen, und ich glaube wenn ich back in deutschland bin werde ich das sehr vermissen, so wie jetzt mit dem italiernischen.
Jaja..so ist das...
An einem anderen Tag habe ich ein indoor picnic mit meinen freundinnen gemacht. Wir hatten es erst fuer draussen geplant, aber leider ist das Wetter kalt und regnerisch geworden. Also haben's wir bei meiner Freundin zu Hause im Wohnzimmer gemache
Und am letzten Samstag sind dann zwei meiner koreanischen freundinnen zu mir gekommen. Das wetterwar sooooooooo schoen, total warm und die sonne hat gestrahlt. Wir sind mit meinen drei Gasthunden rausgegangen. Danach haben wir DVDs geguckt.
Und gestern ist dann endlich Juliana, meine beste freundin, von ihren Skiurlaub nach Hause gekommen, da bbin ich zu ihr rueber und wir haben nochmal dvds geguckt. war pretty cool :D
ich werde sie soooo doll vermissen ich kann mir ein leben ohne juliana ehrlich gesagt schon gar nicht mehr vorstellen...
und ich will es mir auch gar nicht vorstellen, grrrrrr!

Was gibt's sonst noch neues?
Achja...am 6. April fahre ich mit meiner Gastoma nach Las Vegas und Sued Californien :D :D ich bin so aufgeregt das koennt ihr euch gar nicht vorstellen!!! Ich feru mich total.
In Las Vegas bleiben wir im Luxushotel (LUXOR) und in californien geht sie mit mir ins Disneyland :D
arg sie ist soooooooooo nett, ich bin so aufgeregt, ich kanns gar nicht mehr abwarten
AAAAAAAAh
und am 25. April fahre ich mit meiner Gastmutter nach Kentucky auf eine dreitaegige Pferdeshow.
Am 5. Mai ist PROM :D :D da freu ich mich auch schon so verdammt drauf :D
und dann gehts nach New York und dann nach Hause. Es ist sooo ein komisches Gefuehl. Ich will doch eigentlich gar nicht mehr nach deutschland zurueck, oder?
Ich hab hier alles so leib gewonnen. Ich haette mir das nie vorstellen koennen, dass ich es heir so zu lieben schaetzen wuerde. oh man...

Naja, das war's mal wieder von mir. Nur noch 2 einhalb monate bis ich schon wieder in deutschalnd bin...

Freut euch schon mal auf mich ^^ lol

Liebe Gruesse aus Kansas.

Eure MONA
26.3.07 22:23


Mal wieder was neues

Hey!!
Es tut mir echt Leid, dass ich mich so lang nicht mehr gemeldet habe!! Jedenfalls geht's mir wie immer super gut

So viele Neuigkeiten gibts bei mir eigentlich auch gar nicht.
Nach Weihnachten war ich ja in Denver bei meiner super-fun-gast-oma, das war echt toll. Und wir wurden eingeschneit dort. Ja, war schon echt viel Schnee da
Ich hab mit meinen Gasteltern die COORS-fabrik besichtigt, das ist eine Brauerei. Ganz am Anfang musste man seinen Ausweis zeigen und alle ueber 21 Jahren haben ein Wristband bekommen. Und nach der Fuehrung durften die mit dem Wristband (also ueber 21-jaehrige) dann das Bier probieren. Und ich sass da mit meiner Sprite. Frustrierend. Echt. Soooo typisch amerikanisch, oh man.
Nunja, war jedenfalls doch interessant!
Hm...was gibts sonst noch neues?
Seit dem 2. semester habe ich 2 andere klassen: statt English as a 2nd language habe ich normales English und statt Family Relations habe ich Nutrition & Wellness, eine Kochklasse
Ausserdem habe ich Driver's Ed, so wie Fahrsschule nur dass das hier von der Schule angeboten wird. Gestern hatte ich schon meine letzte Fahrstunde!! Insgesamt binich 6 1/2 stunden gefahren, mehr bekommt man hier nicht. Ist schon komisch....ich hatte erst 4 Theoriestunden, und die sind garantiert so langweilig wie in Deutschland.
Den Fuehrerschein kann ich leider trotzdem nicht hier bekommen, denn dafuer braucht man in Kansas zusaetzlich noch 50 Fahrstunden mit der Familie, und das geht bei mir wegen der Versicherung nicht. Wenigstens bekomme ich schon mal Uebung, damit's dann hoffentlich in Deutschland schneller geht. Achja...ich habe uebrigens auch noch nicht 's Auto abgewuergt geht nicht, weil die meisten Autos hier Automatik sind!!!
Meine letzte Fahrstunde war auf jedem Fall die beste!! Wir sind Richtung Kansas City auf die Interstate gefahren, und da konnte ich dann mal bis ans speed limit ran., was hier ja trotzdem nur 75 miles per hours ist... Naja. war jedenfalls schon nen tolles gefuehl, und das Fahren macht mir echt verdammt Spass

Sonst gibt's hier nix neues. Ich lebe mein ganz "normales" amerikanisches Leben - und ich LIEBE es!!!

Jetzt sind fast nur noch 3 Monate uebrig, es ist echt unglaublich wie schnell die Zeit vergeht!! Manchmal will ich gar nicht mehr nach Hause, an anderen Tagen dafuer umso mehr.
Und irgendwie kann ich's auf der anderen Seite auch schon echt nicht mehr abwarten, meine Familie und Freunde in Deutschland endlich wieder zu sehen. Es ist ein komisches Gefuehl.
Ich werde auf jedem Fall sooo viel amerikansiches vermissen - das ist klar!!

Und am 13. Juni bin ich dann zurueck. Zurueck in diesem kleinen biertrinkenden Deutschland... hehe

Liebe Gruesse aus Amerika!
Macht's gut!!

MONA
26.2.07 21:41


Frohe Weihnachten, Deutschland!

Hi ihr lieben Deutschen,

wie geht's? Bei mir ist alles super - wie immer =)
Ja...nun ist es ja echt schon fast Weihnachten - das heisst fuer mich: schon 4 1/2 Monate (!) vorbei und nur noch 6 1/2 Monate uebrig; ich kann's gar nicht glauben...
Einerseits kommt's mir so vor, als ob ich gestern erst hier angekommen bin und auf der anderen Seite bin ich doch schon Ewigkeiten hier

... oder?

Alles unnormale ist fuer mich zum "normalen" geworden. Ich habe mich an alles gewoehnt und das American Life schaetzen und lieben gelernt. Es gefaellt mir von Tag zu Tag besser.
In diesen ganzen 4 1/2 Monaten, die ich hier bin hatte ich erst einmal Heimweh. Das haette ich echt nicht gedacht, als ich noch in Deutschland war und von dem, was ich gerade erlebe, nur so getraeumt habe.
Einmal Heimweh...Das heisst auf keine Fall dass ich euch nicht vermisse. Im Gegenteil!!! Ich denke fast jeden Tag an Deutschland.
Auf meinem Vorbereitungsseminar habe ich gelernt "It's not good, it's not bad, it's just different!" -> Das ist sooooo wahr!!!
Beide Laender, meine "beiden Leben" haben ihre Vor- und Nachteile, aber eigentlich sind sie einfach nur total verschieden.

Deutschland...von mir 6800km entfernt, sooo weit!! Es kommt mir aber gar nicht so vor. Hier trifft man so viele Leute, die deutsch sind, deutsche Vorfahren haben, mal in Deutschland gelebt haben, Freunde in Deutschland haben oder leute, die einfach nur mal irgendwas tolles ueber Deutschland gehoert haben. Ja, und so kommt man schnell mit wildfremden Leuten ins Gespraech. Ueberhaupt sind Amerikaner viel zugaenglicher, offener und gespraechiger als Deutsche. Und sie sind nicht so hektisch, nicht so ordentlich und nehmen alles viel gelassener.
Jetzt fange ich an zu vergleichen...

Neulich, als ich nach der Schule nach Hause gelaufen bin, ist aus einem Haus gerade ein kleines Maedchen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder rausgekommen. Das Maedchen hat mich gegruesst und mich gefragt wie's mir geht und wie ich heisse. Ich habe dann zurueck gefragt. Sie hat erst ihren Namen gesagt und dann ihre Familie vorgestellt.
Und so sind viele Amerikaner - einfach mal drauf los labern.

Ich kann echt nicht glauben, dass ich in 6 1/2 Monaten schon wieder nach Hause muss. Ich kann echt von Glueck reden, dass cih mich nicht fuer 5 Monate USA entschieden habe sondern fuer 10. Denn jetzt fange ich erst richtig an, alles zu geniessen. Ehrlich gesagt wuerde ein halbes Jahr fuer mich nicht so viel gebracht haben. In meiner Schule ist noch ein anderer deutscher Austauschschueler, der nur fuer 5 Monate bleibt und im Januar schon wieder nach Hause muss. Das koennte ich mir gar nicht vorstellen!
Denn jetzt hat man sich gerade an alles gewoehnt und schon wird man aus dem schoenen neuen Leben gerissen. Und auch sprachmaessig haette's (fuer mich) nicht gereicht. Denn perfekt ist mein englisch noch lange lange nicht.
Bei mir ist es so, dass ich gerade fluessig reden kann, ohne viel nachzudenken und ohne zu uebersetzen. Vokabelmaessig habe ich natuerlich schon viel neues gelernt - aber ich will meeeeeeehr :D

Zurueck zu Weihnachten: Ich habe euch ja bestimmt schon von der vielen bunten Beleichtung erzaehlt, oder? Aber habe ich auch schon von den pinken kuenstlichen Weihnachtsbaeumen erzeaehlt, die man kaufen kann? Ich dachte ich seh nicht richtig....

... bis mir wieder eingefallen ist, dass ich ja in Amerika bin, im Land der unbegrenzten Moeglichkeiten.
Dieser Slogan ist soooo wahr...

Ein Radiosender spielt schon seit Anfang November ausschliesslich Weihnachtsmusik. Seit dem 1.12. gibts auf einem TV Channel "25 days of Christmas" (ja wir brauchen dafuer einen tag laenger als ihr!) - wie ihr ja bestimmt alle wisst wird in den USA Weihnachten am 25.12. gefeiert.

Heute habe ich nun eeeeeendlich meine ganzen Final Exams hinter mich gebracht (7stueck innerhalb von 2 einhalb tagen).
Die sind hier ganz verschieden:Ich hatte ein paar "kurze antworten" Tests, einen mulitple choice in physics, in franze musste ich einen Film "les choristes (Die kinder des m mathieu) aus der Sicht von einem der charaktere zusammenfassen, in Mathe haben wir letzte woche eine partnerarbeit aufbekommen, die mussten wir als exam nur vor der klasse praesentieren. Es war teilweise gaaanz schoen schwer...
Achja, ich habe heute einen Mathe-Test wieder bekommen, Papa. Rat mal wie viel Prozent ich hab? (hier wird das oft in prozent angegeben)...
100%!!!!! EHRLICH!!!

Jetzt bin ich froh, dass ich den Kram hinter mir habe.
JIPPIIIII meine ersten 'richtigen' amerikanischen Ferien =) bis zum 2. Januar 2007... yeah!
Ich hab auch sogar schon weihnachtsgeschenke von freunden bekommen :-) aber noch nicht ausgepackt, erst an Weihnachten!!

Ferien...Vielleicht kommt dann jetzt auch mal endlich ein bisschen mehr Weihnachtsstimmung auf. hopefully.
Weihnachten werden wir zu Hause bleiben aber am 26.12. fahren wir wahrscheinlich nach Colorado zu meiner Gastoma. Nur wahrscheinlich. Vielleicht habt ihr in deutschland ja von dem schneechaos in denver gehoert, meine Gastoma wohnt in der naehe von denver.
Kelly hat erzaehlt, dass ihre Mutter uns (Kelly, meiner Gastschwester Jordan und mir) Termine fuer Manikueren gemacht hat...Kelly's Mutter ist echt super...

Ich freue mich soooo doll auf Weihnachten!! Aber irgendwie habe ich auch "Angst" total dolles Heimweh zu bekommen
Ich hoffe es wird nicht zu schlimm.

Nochwas was ich euch unbedingt erzaehlen muss: Letzten Donnerstag bin ich mit Kelly und den drei Hunden spazieren gegangen. Und wisst ihr was sie mir da erzaehlt hat?? Ihre Tante hat einen Anruf vom Director von der TV-Sendung O.C. California bekommen. Und der hat jemanden fuer eine O.C. Rolle gesucht: Jemanden in den 30ern mit braunen Haaren, guten Zaehnen und schauspielerfahrung. Das hat perfekt auf Kelly gepasst. Und Robbie (Kelly's Tante) hat sie auch sofort vorgeschlagen. Ja und im Endeffekt ist Kelly unter die besten 200 leute gekommen (wievielter genau weiss keiner).
Das ist doch suuuuper cool oder????
Letztes Wochenende ist sie nach Orlando Florida geflogen um an Schauspielworkshops teilzunehmen und fuer eine TV-Werbung vorzusprechen. Sie wurde leider nicht genommen, dafuer ist sie aber unter die 5 Finalisten fuer Modeln gekommen!!
Falls ihr es jetzt noch nicht rausgelesen habt: Kelly moechte UNBEDINGT beruehmt werden!! Sie schreibt auch Artikel fuer die Zeitung und arbeitet an einem eigenen Buch.

Hoffentlich werde ich bald eine beruehmte Gastmutter haben :-) hehe

So. jetzt hab ich ganz schoen viel geschrieben - ich hoffe ihr freut euch

Auf meiner Homepage (Fotogalerie) gibts uebrigens immer mal neue fotos.
Check it out!

Ich wuensche euch allen super tolle Weihnachten und viele schoene Geschenke :-)
Geniesst die Ferien und Feiertage!
Und Gelders: Geniesst ein Weihnachten ohne der kleinen nervigen Mona!
Naechstes Weihnachten nerve ich dann doppelt so viel (oder noch mehr ^^ haahaaa) ;-) just kiddin' =)

Alles liebe, guten Rutsch!
Ich werde an euch denken! Ich hoffe ihr werdet auch mal an mich denken.

Hab euch lieb, macht's gut und esst ein paar plaetzchen fuer mich mit!!

talk to you guys later!

Eure Mona

Mama, Papa: ihr werdet nicht glauben, was fuer ein guter und geduldiger mensch ich hier werde...
27.12.06 17:10


Amerika & Oreo, ja das macht die Moni froh :D

Es tut mir echt Leid, dass ich nur die Rundmails reinkopieren kann...also hier die naechste:



Hallo ihr lieben Deutschen,

erstmal tut es mir Leid, dass ich so lange keine Rundmail mehr geschrieben habe. Aber soooo viel interessantes neues gab's auch nicht zu berichten.
Ehrlich gesagt weiss ich nicht mehr, wann und worueber ich das letzte Mal geschrieben habe. Ich fange einfach mal da an, wo ich glaube, aufgehoert zu haben.
Habe ich schon von Halloween erzaehlt?
Das war jedenfalls klasse. Das ganze Halloween hat damit angefangen, dass ich von Kelly (Gastmutter) zwei paar Halloween-socken bekommen habe :-)
An einem Freitag vor Halloween bin ich mit den Hansons in einen Halloween-Amusement-park gefahren, wo es viele Geisterhaeuser, Achterbahnen und so weiter gab. Das war ganz lustig, die Geisterhaeuser waren auch echt gut. Das bloede ist hier nur, dass die Leute (die Geiheiheister) einen nicht anpacken duerfen, was sie aber in Deutschland duerfen. Wir waren da von ungefaehr 7 bis 12 Uhr nachts, sodass es auch schoen dunkel war.
Dann, den Freitag vor Halloween hatte meine Gastmutter ihre Halloweenparty - was sich aber mehr als eine Erwachsenenparty rausgestellt hat. Unsere Nachbarn und ihre Arbeitskollegen sind gekommen. Kelly und ich haben den ganzen Nachmittag damit verbracht, leckeres Halloweenessen zu machen und abends gabs dann das Essen und wir haben uns alle verkleidet. Ich als Tigerin (siehe Fotos )
Am richtigen Halloweentag bin ich abends mit ein paar Freunden trick or treaten gegangen, was soooo lustig war - und ich habe eine Menge suessigkeiten einge"sackt" (im wahrsten sinne des wortes!!). Ich habe die aber ganz brav mit den Hansons geteilt!! Wir sind halt von Haus zu Haus gegangen, haben geklingelt und "Trick or treat" gerufen und die tueten aufgehalten ;-) das war sooo lustig!! Den abend war's aber richtig kalt, sodass ich dann am naechsten Tag usw leider ein bisschen (oder bisschen mehr) krank war - ist aber mittlerweile alles wieder in bester Ordnung.

Ein Wochenende nach Halloween bin ich dann mit ner Freundin (Juliana) und ihrer Freundin (Heather) in eine Nachbarstadt Olathe gefahren, wo so ein kirchliches Jugendgruppen-dings war. Keine Ahnung wie ich das beschreiben soll. Jedenfalls waren da hunderte Jugendliche. Wir wurden in drei grosse Gruppen eingeteilt. Meine Gruppe ist zuerst in eine riesengrosse Sporthalle gefahren, wo wir Basketball und Volleyball gegeneinander gespielt haben. Danach sind wir zum Bowling woanders hingefahren und zuletzt in so ein Gebaeude, wo es Videospiele, Minigold usw gab. Und das war alles nachts!! WIr waren die ganze Nacht wach und haben gespielt - und ehrlich gesagt war es gar nicht so schwer, die Augen offen zu halten. Ich bin erst muede geworden, als wir im Auto zurueck nach Leavenworth gefahren sind.
Ich war dann an dem Samstag morgen um ungefaehr halb 8 zu Hause. Habe mich sofort in mein tolles Queen-size bed geschmissen und geschlaaaaafen. Ein einhalb stunden spaeter wurde ich dann leider geweckt. Wir mussten im Garten die Blaetter zusammenrechen (oder raechen?). Und danach musste ich meine normalen Samstags-pflichten erledigen: Staubsaugen und kuechen floor putzen. Und daaanaaaach gings endlich ins bettchen
Am Sonntag, November 12th war das zweite Austautschschueler meeeting bei unserer Koordinatorin von der Organistaion in Kansas City. Das war ganz okay - aber nix besonderes. Wir haben uns nur darueber unterhalten, wie es uns so in UNSEREM Amerika geht und was unsere probleme und so sind.
Auf dem Rueckweg sind wir dann zu einer "Open House Party" gefahren. Das ist nicht, was man sich darunter vorstellt....
Der Sohn von Kelly's Arbeitskollegin ist aus als Soldat aus Irak wiedergekommen, und deshalb gabs eine kleine Party. Das "open house" dabei heisst nur, dass nicht alle zur selben Zeit kommen, sondern dass die eingeladenen kommen koennen, wann sie Zeit haben.
Die Familie hatte essen ohne ende, das kann man sich als deutscher gar nicht vorstellen! (Ich kanns mir vorstellen, ich bin ja jetzt halb-amerikanerin )

Letzten Samstag morgen sind wir zum Fruehstueck in ein Restaurant gefahren. IHOP. Da gibts halt so typisches ami-fruehstueck und so. Ich habe Pfannkuchen, Ruehrei und so kleene Wuerstchen gegessen, das war seeehr lecker....
Am Nachmittag ist dann Diane, meine Gastoma, aus Colorado gekommen. Sie LIEBT shopping, deshalb sind wir in der vergangen Woche fast jeden Tag irgendwo hingefahren. und shopping heisst hier nicht unbedingt Klamotten shopping, sondern auch Lebensmittel und stuff.
Am Abend war dann die Geburtstagsparty von Cecilie, einer daenischen Austauschschuelerin, wo ich hingegangen bin.
Ich habe dort noch eine andere deutsche Austauschschuelerin aus der Nachbarstadt kennengelernt. Wir hatten zusammen seeeeehr viel Spass.
Und Cecilie's Gasteltern haben uns alles eingeladen, am Dienstag zu kommen und ein "sleepover" zu machen. Also Ueber Nacht zu bleiben.

Am Sonntag Abend sind Diane, Kelly, Kirby und ich dann chinesisch essen gegangen, es war ein Buffet - das war ein Fehler. Denn ich habe viiiiiel zu viel gegessen, das war einfach viiiiiel zu lecker!

Am Montag nach der Schule war International Club, wo wir ein Thanksgiving Dinner hatten. Es gab also schonmal Turkey und alles was da zugehoert in der Schule.

Dienstag haben wir Thanksgivingferien bekommen. Eigentlich nur ein verlaengertes wochenende. Nach der Schule war dann die "sleepover" nacht bei Cecilie. Wir hatten sooo viel Spass! das war echt lustig. Wir waren nur Austauschschueler, aber trotzdem war das toll. Wir kamen aus deutshcland, suedkorea, daenemark, mexico und China. Richtig multi-kulti!! Wir haben Pizza bestellt, Fotos gemacht (siehe Homepage), gesungen, filme geguckt und so weiter. Es hat einfach richtig viel Spass gemacht.

Gestern, Donnerstag, war dann Thanksgiving. Kelly hatte mich schon vorgewarnt: Thanksgiving besteht aus Essen, schlafen, Essen, schlafen, Fernsehen, schlafen, Essen , schlafen. Und so war es auch. Morgens haben wir im Fernsehen die Macy's Thanksgiving Parade in New York City angeguckt (Onkel Willi und Tante Helga: Habt ihr sie schonmal gesehen?) und gegen Mittag kam Kelly's Schwester Frankie mit ihrer Familie aus Oklahoma. Wir haben dann das Essen gemacht und gegen ein Uhr gegessen.
Es gab....Truthahn (was waere ein thanksgiving ohne Truthahn...ne sandra und martin --> FRIENDS?), Kartoffelpueree, brotsticks, Ham (auf deutsch?), Cranberriesauce und viiiel viiiel mehr. Es gab auch noch Pumpkin pie und Apple pie, was auch typisch thanksgiving ist. dAs essen war 1A. Echt super lecker, aber viiiiiel zu viel. Wir haben echt fast den ganzen Tag gegessen...

So, offiziell kann man als Ami heute, einen Tag nach Thanksgiving, die Weihnachtsdekoration rauskramen.
Aber ich habe shcon am November 12th das erste typisch amerikansich geschmueckte Haus gesehen. Unglaublich! Soooo bunt! Irgendwann werde ich mal Fotos fuer euch machen.
Es gibt schon einige Haeuser, die ihre Weihnachtsdeko dran haben. Und seit Anfang November gibt es auch einen Radiosender, der den ganzen Tag ueber Weihnachtsmusik spielt. DAS ist Amerika! Jaja...

Achja, es gibt Neuigkeiten: Ich werde Weihnachten NICHT in Californien verbringen - leider. Aber es gab da ein paar Probleme, z.B. haetten wir Autofahren muessen, weil die drei Hunde mit muessen. Und das fahren haette uns drei tage hin und drei tage zurueck gekostet, und das haette sich einfach nicht gelohnt. Wahrscheinlich fahren wir den Tag nach Weihnachten (den 26.12. , hier ist weihnachten ja der 25.12.!!) nach Colorado zur Gastoma. Es steht aber noch nix fest.

Und jetzt habe ich gestern mitbekommen, dass die Hansons dieses Jahr einen kuenstlichen Weihnachtsbaum haben wollen (( das ist soooo amerikanisch, Ich hab ja nix gegen amerikanische sachen - aber ein kuenstlicher weihnachtsbaum?? Das muss nicht sein!!
Ich werde zusammen mit Jordan (Gastschwester) versuchen, Kelly und Kirby umzustimmen. Sie ist naemlich auch gegen einen kuenstlichen..
hoffentlich haben wir erfolg

Schulisch wird die Zeit vor Weihnachten jetzt nochmal hart. Erstmal gibts die normalen Tests, aber zusaetzlich auf noch die Semesterexamen, die hart sind. Und die kommen direkt vor den Weihnachtsferien. Da muss ich mich anstrengen.

Neulich habe ich uebrigens meine Englischklasse fuer das zweite semester gewechselt. Ich war/musste ja in English as a 2nd language. Aber die klasse ist ziemlich zu einfach, und deshalb bin ich dann im naechsten Semester in Sophomore English (englisch fuer 10. klaessler), obwohl ich in der 11. hier bin. Wenigstens kein 2nd language english mehr...denn wann man "a", "an" und "the" benutzt habe ich schon vor ein paar jahren gelernt.

So ich glaub das war's erstmal wieder von mir.
Ich hoffe ihr freut euch, mal wieder was von mir zu hoeren ich wuerde mich auch ganz doll freuen, von euch zu hoeren!
Ich vermisse Deutschland (naja okay, EUCH vermisse ich auch )
aber Amerika ist auch sooooooo tolll!!

Achja, vergesst nicht, meine neuen Fotos (Otober & November) auszuchecken:
http://www.pixum.de/members/monag1/?act=a_start&ktw=663741456c6610cbb01e595362884ab7

viel Spass beim angucken!!

Alles alles liebe aus Amerika! Macht's gut - und schreibt mir mal

Eure US-Moni
3.12.06 18:20


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung