Mein Austauschjahr in den USA
  Startseite
  Archiv
    Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Meine Homepage

http://myblog.de/mona-goes-west

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Las Vegas & California.

aus meiner Rundmail:

Hey ihr Deutschen,

wie gehts euch so? Ist's euch noch nicht langweilig geworden in Deutschland? ;-) haha
Mir gehts bestens!
Ich bin gestern von meinem einwoechigen Trip aus Californien wiedergekommen. Davon werde ich euch jetzt mal erzaehlen.
Es begann am Freitag, dem 6. April 2007. Ganz frueh morgens haben Kirby (Gastvater), Kelly (Gastmutter) und ich uns mit dem roten Mini Cooper auf den Weg gemacht. Ich hatte meinen Koffer, und im Koffer eine zusammengefaltete Reisetasche. Kelly meinte, die wuerde ich brauchen, denn ich wuerde so viel Zeug kaufen. Wir sind nach Manhattan/Kansas gefahren, zu Kirby's Freund. Kirby's Bruder hatte seinen Jeep dort gelassen bevor er nach Afghanistan gereist ist (Armee). Kirby sollte den Jeep von Manhattan nach Colorado Springs bringen. Im Jeep sind Kirby und ich also dann weiter nach Colorado gefahren. Kelly ist mit dem Mini zurueck nach Leavenworth. Der Jeep war der reinste HORROR! Es war kalt auf dem Weg und die Heizung hat nicht wirklich funktioniert. Es war total unbequem, wir hatten nicht viel Platz. Der Jeep war total laut, und dazu kam noch der laute Wind von draussen.So hat Kirby dann das Radio lauter gemacht, meine Ohren tun jetzt noch weh, wenn ich mich zurueck erinnere... Und ausserdem war der Jeep so alt, dass wir nur 65 mph fahren konnten. Und die Strecke war sooo lang.....
Abends sind wir dann endlich bei Diane (Gastoma) und Tim (Gastopa) in Golden/ Colorado (ausserhalb von Denver) angekommen. Wir haben gegessen und sind sofort ins Bett gefallen. Am naechsten Tag ist Kirby dann mit dem Jeep weiter nach Colorado Springs gefahren. ich bin in Golden geblieben und habe ein bisschen relaxt. Am selben Abend bin ich mit meinen Gastgrosseltern ins Theater gegangen.
Am Sonntag morgen, Ostersonntag, sind Diane und ich dann ganz frueh losgefahren. Es hat geschneit!!! So doll, dass wir total auf der Interstate (-Autobahn-) rumgerutscht sind und echt im Schneckentempo fahren mussten.
Wir sind ueber die Rocky Mountains gefahren. AUs dem Schnee wurde irgendwann Regen und Hagel. Nach einer ganzen Weile war dann endlich Sonnenschein und ein bisschen waermer. WIr sind mit einem riesengrossen gruenen Truck gefahren. Als wir aus dem Schnee raus waren durfte ich auch selber fahren, durch Regen, Hagel, SOnnenschein und Tunnel. Aus den Bergen wurde irgendwann Wueste, braun, spaeter roetlich. Und Schluchten. War schon irgendwie faszinierend.
Nach einer 11 Stunden Fahrt sind wir ins St. George (am Suedwestzipfel von Utah) angekommen, wo wir in einem Holliday Inn uebernachtet haben. Wir hatten einen Pool, so bin ich seit 8 Monaten das erste mal in Amerika schwimmen gegangen. In St. George war das Wetter schon so gut, dass man in T-Shirt und Caprihose rumlaufen konnte. Dort habe ich auch die ersten Palmen gesehen.
Nach dem Fruehstueck am naechsten Morgen haben wir (bzw. ICH!) das Auto zur Waschanlage gefahren, denn unser naechste Halt war das LUXOR (LUXUS!!) Hotel in Las Vegas, und der Truck war von der Wueste ganz schoen dreckig...
Das war also mein erster Carwash.
Und weiter gings RIchtung Las Vegas. Durch Wueste, Wueste und nochmal Wueste. Ab und zu, aber seeeehr selten, konnte man sogar das ein oder andere Haus sehen. Meilenweit war kein einzigen Fast Food Restaurant zu sehen, oder Tankstellen, was fuer Amerika sehr untypisch ist...
Wir sind gefahren und gefahren und ploetzlich, wie aus dem Nichts, ist Las Vegas vor uns aufgetaucht. Eine Grossstadt im Nichts...
Man konnte es aber vom Verkehr merken, denn auf einmal standen wir das allererste Mal im Stau. Auf der Interstate sind wir schon mal an all den grossen Hotels und Casinos vorbeigefahren, und meine Kamera war im Volleinsatz.
Nach zwei Stunden, am Montagmorgen, waren wir also endlich in Las Vegas angekommen. Das Wetter war richtiges Hochsommerwetter, und das im April. DIe Sonne hat gestrahlt, es war trocken und wir haben geschwitzt. Nur gut, dass es in Amerika ueberall Klimaanlagen gibt...
Unser Luxushotel, das Luxor, war direkt downtown Las Vegas auf dem Strip. Es ist leciht von weiter Erfernung erkennbar: Es ist Pyramidenfoermig und hat eine riesengrosse Sphinx vor dem Eingang. Die Hotels auf dem Strip sind alle nicht nur Hotels, sondern haben grosse Casinos, Wedding Chapels, Einkaufsgelegenheiten, manchmal ein eigenes Kino, Fitnessraueme, Pools usw. usw. Sie sind einfach riesengross. Und wir haben uns eigentlich fast jedes Mal in unserem Hotel verlaufen... Wir haben uns das Gepaeck von den Valets ins Zimmer bringen lassen, in unsere Suite, in der wir unseren eigenen Whirlpool hatten. Es ist alles mit Pyramiden, Pharaonen usw geschmueckt und dekoriert. Es sah echt super aus.
Wir sind sofort los downtown gegangen und haben uns alles moegliche angeguckt. Wir sind durch die Hotels gegangen, sind shoppen gegangen und haben alles bewundert. Abends gegen 6.45 Uhr sind wir zurueck ins Hotel, um unsere Fuesse ein wenig auszuruhen. Eine Stunde spaeter gings dann weiter - diesmal Las Vegas bei Nacht. Ueberall waren Lichter, alles beleuchtet, total bunt, blinkend - einfach exakt so, wie man sich Las Vegas vorstellt.
Wir haben uns eine Fontaenenshow vor dem Hotel BELLUGIO angeguckt, das war echt total klasse. Es gab Hintergrundmusik und zu der Musik haben die Fontaenen gedingst (?). Dann sind wir zum Hotel MIRAGE gegangen, wo wir uns eine Vulkanshow angeguckt haben. Um 10 Uhr hat dann die Beatles LOVE show des Cirque du soleil angefangen. Es war unglaublich. Sogar ich, als nicht wirklich Beatle Fan war begeistert. Ich habe vielleicht die Haelfte der Lieder gekannt, es war aber trotzdem super. Es war chronologisch aufgebaut, mit Kriegen und so. Da sind die Leute durch die Luft geflogen und haben teilweise akrobatisches zeugs gemacht. Deren Kostueme waren super!! Ich durfte nur leider keine Fotos machen.
Um Mitternacht ungefaehr waren wir dann wieder zurueck im Hotel. Ich bin totmuede ins King size Bett gefallen und Diane ist ins Casino gegangen ;-)
Am naechsten Morgen haben wir uns das Fruehstueck ins Zimmer bringen lassen. Danach sind wir wieder losgegangen und haben uns noch mehr angeguckt. Im Hotel VENETIAN zum Beispiel war alles italienisch geschmueckt. Da sah es drinnen aus wie auf einer Italienischen Strasse. Das beste war, dass auf der zweiten Etage ein Fluss drinnen hergeflossen ist!! Total super!!
Im Hotel MIRAGE war alles franzoesisch dekoriert. Das ist uebrigens, wo der "kleine" Las Vegas Eiffelturm steht. Es gab dort franzoesische Restaurant und so. 1A!
Dann gibt es noch NEW YORK< NEW YORK, wo das Hotel die New York SKyline ist.
Ich koennte noch Ewigkeiten weitererzaehlen, aber jetzt muss ich euch erstmal von DEM highlight erzaehlen:
Ich war naemlich fuer eie Helikopter Tour ueber Las Vegas, den Hoover Dam (Stausee) und den Grand Canyon angemeldet!! Diane wollte nicht mit, die ist in der Zeit wieder in Casinos gegangen.
Ich wurde an unserem Hotel abgeholt und wir sind auf den Flugplatz gefahren. Dort ging es dann los. Wir wurden in Gruppen bestehend aus jeweils 7 Leuten zu einem Piloten eingeteilt. "Mein" Pilot war Riley. Er hat uns Plaetze im Helikopter zugeteilt, so MUSSTE ich mit der BESTEN Sicht in der VORDERSTEN Reihe NEBEN dem Piloten sitzen...haha =)
Ich hatte echt ne super Sicht, ungalublich. Wir haben alle Headsets bekommen, durch die wir erst nur Musik gehoert haben auf dem Flug. Spaeter hat dann Riley uns erzaehlt, was wir wo sehen konnten. Wir durften auch selbst fragen stellen, durch das kleine Micro am Headset. Das hab ich natuerlich auch gemacht. Da ich die juengste in unserer Gruppe war, haben sich alle anderen besonders um mich gekuemmert, erst recht, als sie rausgefunden haben, dass ich deutsche Austauschschuelerin bin... war ein tolles Gefuehl fuer mich, dass die mich staendig gefragt haben, ob ich OK bin und so. =)
Naja, erstmal sind wir also ueber den Las Vegas Strip (da wo sich alles wichtige in LV abspielt) geflogen, ich konnte alles Hotels, Casinos und so super gut sehen. Habe natuerlich auch massig Fotos gemacht. Dann gings zum Hoover Dam, das Wasser war so richtig blau-gruenisch, sah wie im Traum aus. Eigentlich war das alles wie im Traum... Im Grand Canyon sind wir richtig runter in die Schluchten geflogen, und wir konnten die verschiedenen Schichten sehen. Wie grooooooss der Grand Canyon ist....
Nach dem Grand Canyon mussten wir landen, um Benzin zu holen. Danach gings ungefaehr den gleichen Weg zurueck. Das ganze hat ungefaehr ein einhalb stunden gedauert, ist aber "wie im Flug" (haha das passt) vergangen.
Ich wurde wieder zurueck ins Hotel gebracht, wo Diane im Truck auf mich gewartet hat. Wir haben direkt Las Vegas verlassen und uns auf den Weg nach Californien gemacht - wo die naechsten grossen Abenteuer schon aufmich gewartet haben.
Nach ungefaehr sechs Stunden Fahrt (mit typischem californischen Stau...) sind wir in Irvine/ California bei Dianes Schwester Robbie angekommen. Man erkennt sofort, dass in Californien reichere Leute wohnen. Man sieht weniger pick-up trucks auf den Strassen, dafuer aber mehr Ferraris, Lexusses, Mercedes und BMWs (die heir seeehr teuer sind!). Die Haeuser in California sind total anders als die in Kansas. Sie haben mich mehr an Mittelmeerhaeuser erinnert. Ueberall stehen Palmen, ueberall sind Autos, und Stau oder stockender Verkehr ist normal.
Wir sind spaet abends am Dienstag dort angekommen, deshalb bin ich gleich wieder mal ins Bett gefallen. Am naechsten Morgen, von der Sonne geweckt, bin ich wieder froh und munter aufgewacht und war fertig fuer Disneyland, das nur eine Viertelstunde von Robbie's Haus in Anaheim liegt. Wir haben unseren Kram gepackt und haben in unser Hotel in Anaheim, gegenueber vom Disneyland eingecheckt. Das Hotel war ein 5-sterne Hilton Hotel...! Und unser Zimmer war auf dem 14. Etage, die die exklusive Etage war. Man konnte nur dort hoch, wenn man ein Zimmer dort hatte. Und wir hatten unsere eigene Lounge, wo es Muffins, Croissants, Caffee und sowas fuer uns gab. Luxus pur.
Wir sind dann gleich ins Disneyland. Dort haben wir uns Paraden angeguckt, und Robbie und Diane sind mit mir Achterbahn und Wasserbahn gefahren. Die beiden sind schon frueher wieder zurueck zum Hotel, ich wollte aber noch laenger bleiben. Ich habe dann noch Mickey Mouse getroffen usw.
Am Ende habe ich mir das grosse Feuerwerk beim Disney Schloss (Schloss Neuschwanstein Model) angesehen und bin auch zurueck zum Hotel gefahren (Shuttlebus). Am naechsten Morgen sind wir dann nach dem Fruehstueck gemeinsam in den Disney Adventure Park gegangen, der gegenueber von Disneyland ist. Der hat mir ehrlich gesagt auch besser gefallen. Wir sind wieder in Shows gegangen, ich habe diesmal Pluto getroffen, und wir sind wieder Wasserbahn gefahren. Dieser Park war nicht so ueberfuellt, denn alle kleinen Kinder mit ELtern gehen ja schliesslich ins Disneyland.
Nachmittags sind wir dann wieder losgefahren, diesmal ging es an den Strand (Laguna Beach), der nur eine Viertelstunde entfernt ist. Dort haben viele Promis ihre Haeuser, habe aber leider keinen gesehen. Man konnte aber an den Preisen in den Geschaefte sehen, dass sie dort wohnen.....
Ich bin mit den Fuessen ins Wasser, bis zu den Knien. Die Wellen waren total hoch, es war etwas windig, aber total angenehm. Das Wasser warjedenfalls doch zu kalt zum baden.
Am naechsten Tag, Freitag, sind wir wieder frueh morgens losgefahren, duch Los Angeles und durch Hollywood (und JA, ich habe das HOLLYWOOD zeichen schild dings gesehen!!!!!) zu den Universal Studios gefahren, einen riiiiesen grossen Filmpark. Wir hatten eine VIP Tour, was fuer uns hiess, dass wir nicht durch den Park laufen mussten, sondern einen kleinen Bus hatten, der uns von Platz zu Platz gebracht hat. Ausserdem haben wir hinter die Kulissen gucken duerfen, zum Beispiel von der amerikanischen TV Show "Crossing Jordan". In dem Freizeitpark, der dazu gehoert hat, mussten wir uns bei Shows und Achterbahnen nicht hinten anstellen, sondern wurden immer als erstes hineingelassen und haben die besten Plaetze bekommen. In Laeden und Restaurants haben wir alles billiger bekommen. Und das Zeug, was wir gekauft haben, mussten wir nciht mit uns schleppen, sondern das wurde alles zum Eingang geliefert, wo wir es dann am Ende abholen konnten. Hat sich gelohnt
Ich habe zum Beispiel Originalautos von "The Fast and the Furious" gesehen, und ein Lagerhaus, wo alles moegliche Krims krams von allen moeglichen Filmen drin war. Ich habe eine Originalkulisse des Films "Notting Hill" gesehen, und von "War of the Worlds" und "Waterworld". Ausserdem habe ich Spiderman getroffen.
Unsere Tour war 7 Stunden lang, danach sind wir noch ein bisschen alleine durch den Park gelaufen und dann ging zurueck nach Hause (also zu Robbies zu hause..)
Ja und dann war es leider auch schon Samstag. Diane und Robbie haben mich an den Flughafen (Santa Ana) gebracht, wo ich alleine zurueck nach Kansas City geflogen bin. Ich musste in Denver/Colorado umsteigen,w as aber ueberhaupt nicht schwer war. Die Fluege waren beide Okay, auch wenn ich beim Starten des zweiten Fliegers echt Angst bekommen habe, da es total lange gedauert hat, bis wir uns abschnallen durften, und alles uebernormal gewackelt hat...
In Kansas City wurde ich dann von Kelly und Kirby abgeholt.

Egal wo wir waren, Diane hat mich immer und ueberall jedem vorgestellt. Sie hat sich super um mich gekuemmert, und ich mich auch um sie ;-)
Sie ist echt noch total fit fuer ihr Alter, macht immer Witze. Sie ist echt super lustig und ich hatte total viel Spass mit ihr. Sie hat alles dafuer getan, dass ich sehen konnte, was ich sehen wollte. Sie hat mir alles gezeigt und mich ueberall mit hingenommen.
Die Zeit ist viel zu schnell vergangen, leider. Fuer mich war das alles eine (naja eher tausende) super tolle Erfahrungen, die ich NIE IM LEBEN vergessen werde. Und wenn doch, dann habe ich Fotos, die meine Erinnerungen zurueck bringen werden.

Ich hoffe ich habe euch mit dieser Email neidisch gemacht ;-) wenn ja: Genau das wollte ich!!! hahahaaa hehe
Ich habe super viele geniale Fotos:
Klickt einfach auf den folgenden Link, dann auf "April USA", dann auf das erste Foto (schnee und strasse)und dann koennt ihr euch rechts auf dem Pfeil durchklicken und meine genialen FOtos ansehen. Viel Spass!
http://www.pixum.de/members/monag1/?act=a_view&page=1&album=2465099&ktw=4b8b0bb45f9c0ccebca6ee9507f5d8fe

Jetzt geht erstmal mein "normales" amerikanisches Leben weiter...und in weniger als zwei Monaten werde ich schon wieder auf amerikanischen Grund sein und mein Studium in den USA planen ;-)

Ganz viele super liebe Gruesse aus Amerika! Ich bin stolz auf euch, dass ihr euch echt durch diese super lange email gelesen habt.
Ich wuerde mich freuen, wenn ich mir mal zurueck schreibt (und mir sagt, wie neidisch ihr seid ;-) hehe

Alles alles Liebe und bis ganz bald!

Eure amerikanische Mona*


Wisst ihr was? Las Vegas ist die einzige Stadt in Amerika, wo man legal Alkohol auf der Strasse tragen und trinken darf!
15.4.07 22:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung