Mein Austauschjahr in den USA
  Startseite
  Archiv
    Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Meine Homepage

http://myblog.de/mona-goes-west

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Amerika & Oreo, ja das macht die Moni froh :D

Es tut mir echt Leid, dass ich nur die Rundmails reinkopieren kann...also hier die naechste:



Hallo ihr lieben Deutschen,

erstmal tut es mir Leid, dass ich so lange keine Rundmail mehr geschrieben habe. Aber soooo viel interessantes neues gab's auch nicht zu berichten.
Ehrlich gesagt weiss ich nicht mehr, wann und worueber ich das letzte Mal geschrieben habe. Ich fange einfach mal da an, wo ich glaube, aufgehoert zu haben.
Habe ich schon von Halloween erzaehlt?
Das war jedenfalls klasse. Das ganze Halloween hat damit angefangen, dass ich von Kelly (Gastmutter) zwei paar Halloween-socken bekommen habe :-)
An einem Freitag vor Halloween bin ich mit den Hansons in einen Halloween-Amusement-park gefahren, wo es viele Geisterhaeuser, Achterbahnen und so weiter gab. Das war ganz lustig, die Geisterhaeuser waren auch echt gut. Das bloede ist hier nur, dass die Leute (die Geiheiheister) einen nicht anpacken duerfen, was sie aber in Deutschland duerfen. Wir waren da von ungefaehr 7 bis 12 Uhr nachts, sodass es auch schoen dunkel war.
Dann, den Freitag vor Halloween hatte meine Gastmutter ihre Halloweenparty - was sich aber mehr als eine Erwachsenenparty rausgestellt hat. Unsere Nachbarn und ihre Arbeitskollegen sind gekommen. Kelly und ich haben den ganzen Nachmittag damit verbracht, leckeres Halloweenessen zu machen und abends gabs dann das Essen und wir haben uns alle verkleidet. Ich als Tigerin (siehe Fotos )
Am richtigen Halloweentag bin ich abends mit ein paar Freunden trick or treaten gegangen, was soooo lustig war - und ich habe eine Menge suessigkeiten einge"sackt" (im wahrsten sinne des wortes!!). Ich habe die aber ganz brav mit den Hansons geteilt!! Wir sind halt von Haus zu Haus gegangen, haben geklingelt und "Trick or treat" gerufen und die tueten aufgehalten ;-) das war sooo lustig!! Den abend war's aber richtig kalt, sodass ich dann am naechsten Tag usw leider ein bisschen (oder bisschen mehr) krank war - ist aber mittlerweile alles wieder in bester Ordnung.

Ein Wochenende nach Halloween bin ich dann mit ner Freundin (Juliana) und ihrer Freundin (Heather) in eine Nachbarstadt Olathe gefahren, wo so ein kirchliches Jugendgruppen-dings war. Keine Ahnung wie ich das beschreiben soll. Jedenfalls waren da hunderte Jugendliche. Wir wurden in drei grosse Gruppen eingeteilt. Meine Gruppe ist zuerst in eine riesengrosse Sporthalle gefahren, wo wir Basketball und Volleyball gegeneinander gespielt haben. Danach sind wir zum Bowling woanders hingefahren und zuletzt in so ein Gebaeude, wo es Videospiele, Minigold usw gab. Und das war alles nachts!! WIr waren die ganze Nacht wach und haben gespielt - und ehrlich gesagt war es gar nicht so schwer, die Augen offen zu halten. Ich bin erst muede geworden, als wir im Auto zurueck nach Leavenworth gefahren sind.
Ich war dann an dem Samstag morgen um ungefaehr halb 8 zu Hause. Habe mich sofort in mein tolles Queen-size bed geschmissen und geschlaaaaafen. Ein einhalb stunden spaeter wurde ich dann leider geweckt. Wir mussten im Garten die Blaetter zusammenrechen (oder raechen?). Und danach musste ich meine normalen Samstags-pflichten erledigen: Staubsaugen und kuechen floor putzen. Und daaanaaaach gings endlich ins bettchen
Am Sonntag, November 12th war das zweite Austautschschueler meeeting bei unserer Koordinatorin von der Organistaion in Kansas City. Das war ganz okay - aber nix besonderes. Wir haben uns nur darueber unterhalten, wie es uns so in UNSEREM Amerika geht und was unsere probleme und so sind.
Auf dem Rueckweg sind wir dann zu einer "Open House Party" gefahren. Das ist nicht, was man sich darunter vorstellt....
Der Sohn von Kelly's Arbeitskollegin ist aus als Soldat aus Irak wiedergekommen, und deshalb gabs eine kleine Party. Das "open house" dabei heisst nur, dass nicht alle zur selben Zeit kommen, sondern dass die eingeladenen kommen koennen, wann sie Zeit haben.
Die Familie hatte essen ohne ende, das kann man sich als deutscher gar nicht vorstellen! (Ich kanns mir vorstellen, ich bin ja jetzt halb-amerikanerin )

Letzten Samstag morgen sind wir zum Fruehstueck in ein Restaurant gefahren. IHOP. Da gibts halt so typisches ami-fruehstueck und so. Ich habe Pfannkuchen, Ruehrei und so kleene Wuerstchen gegessen, das war seeehr lecker....
Am Nachmittag ist dann Diane, meine Gastoma, aus Colorado gekommen. Sie LIEBT shopping, deshalb sind wir in der vergangen Woche fast jeden Tag irgendwo hingefahren. und shopping heisst hier nicht unbedingt Klamotten shopping, sondern auch Lebensmittel und stuff.
Am Abend war dann die Geburtstagsparty von Cecilie, einer daenischen Austauschschuelerin, wo ich hingegangen bin.
Ich habe dort noch eine andere deutsche Austauschschuelerin aus der Nachbarstadt kennengelernt. Wir hatten zusammen seeeeehr viel Spass.
Und Cecilie's Gasteltern haben uns alles eingeladen, am Dienstag zu kommen und ein "sleepover" zu machen. Also Ueber Nacht zu bleiben.

Am Sonntag Abend sind Diane, Kelly, Kirby und ich dann chinesisch essen gegangen, es war ein Buffet - das war ein Fehler. Denn ich habe viiiiiel zu viel gegessen, das war einfach viiiiiel zu lecker!

Am Montag nach der Schule war International Club, wo wir ein Thanksgiving Dinner hatten. Es gab also schonmal Turkey und alles was da zugehoert in der Schule.

Dienstag haben wir Thanksgivingferien bekommen. Eigentlich nur ein verlaengertes wochenende. Nach der Schule war dann die "sleepover" nacht bei Cecilie. Wir hatten sooo viel Spass! das war echt lustig. Wir waren nur Austauschschueler, aber trotzdem war das toll. Wir kamen aus deutshcland, suedkorea, daenemark, mexico und China. Richtig multi-kulti!! Wir haben Pizza bestellt, Fotos gemacht (siehe Homepage), gesungen, filme geguckt und so weiter. Es hat einfach richtig viel Spass gemacht.

Gestern, Donnerstag, war dann Thanksgiving. Kelly hatte mich schon vorgewarnt: Thanksgiving besteht aus Essen, schlafen, Essen, schlafen, Fernsehen, schlafen, Essen , schlafen. Und so war es auch. Morgens haben wir im Fernsehen die Macy's Thanksgiving Parade in New York City angeguckt (Onkel Willi und Tante Helga: Habt ihr sie schonmal gesehen?) und gegen Mittag kam Kelly's Schwester Frankie mit ihrer Familie aus Oklahoma. Wir haben dann das Essen gemacht und gegen ein Uhr gegessen.
Es gab....Truthahn (was waere ein thanksgiving ohne Truthahn...ne sandra und martin --> FRIENDS?), Kartoffelpueree, brotsticks, Ham (auf deutsch?), Cranberriesauce und viiiel viiiel mehr. Es gab auch noch Pumpkin pie und Apple pie, was auch typisch thanksgiving ist. dAs essen war 1A. Echt super lecker, aber viiiiiel zu viel. Wir haben echt fast den ganzen Tag gegessen...

So, offiziell kann man als Ami heute, einen Tag nach Thanksgiving, die Weihnachtsdekoration rauskramen.
Aber ich habe shcon am November 12th das erste typisch amerikansich geschmueckte Haus gesehen. Unglaublich! Soooo bunt! Irgendwann werde ich mal Fotos fuer euch machen.
Es gibt schon einige Haeuser, die ihre Weihnachtsdeko dran haben. Und seit Anfang November gibt es auch einen Radiosender, der den ganzen Tag ueber Weihnachtsmusik spielt. DAS ist Amerika! Jaja...

Achja, es gibt Neuigkeiten: Ich werde Weihnachten NICHT in Californien verbringen - leider. Aber es gab da ein paar Probleme, z.B. haetten wir Autofahren muessen, weil die drei Hunde mit muessen. Und das fahren haette uns drei tage hin und drei tage zurueck gekostet, und das haette sich einfach nicht gelohnt. Wahrscheinlich fahren wir den Tag nach Weihnachten (den 26.12. , hier ist weihnachten ja der 25.12.!!) nach Colorado zur Gastoma. Es steht aber noch nix fest.

Und jetzt habe ich gestern mitbekommen, dass die Hansons dieses Jahr einen kuenstlichen Weihnachtsbaum haben wollen (( das ist soooo amerikanisch, Ich hab ja nix gegen amerikanische sachen - aber ein kuenstlicher weihnachtsbaum?? Das muss nicht sein!!
Ich werde zusammen mit Jordan (Gastschwester) versuchen, Kelly und Kirby umzustimmen. Sie ist naemlich auch gegen einen kuenstlichen..
hoffentlich haben wir erfolg

Schulisch wird die Zeit vor Weihnachten jetzt nochmal hart. Erstmal gibts die normalen Tests, aber zusaetzlich auf noch die Semesterexamen, die hart sind. Und die kommen direkt vor den Weihnachtsferien. Da muss ich mich anstrengen.

Neulich habe ich uebrigens meine Englischklasse fuer das zweite semester gewechselt. Ich war/musste ja in English as a 2nd language. Aber die klasse ist ziemlich zu einfach, und deshalb bin ich dann im naechsten Semester in Sophomore English (englisch fuer 10. klaessler), obwohl ich in der 11. hier bin. Wenigstens kein 2nd language english mehr...denn wann man "a", "an" und "the" benutzt habe ich schon vor ein paar jahren gelernt.

So ich glaub das war's erstmal wieder von mir.
Ich hoffe ihr freut euch, mal wieder was von mir zu hoeren ich wuerde mich auch ganz doll freuen, von euch zu hoeren!
Ich vermisse Deutschland (naja okay, EUCH vermisse ich auch )
aber Amerika ist auch sooooooo tolll!!

Achja, vergesst nicht, meine neuen Fotos (Otober & November) auszuchecken:
http://www.pixum.de/members/monag1/?act=a_start&ktw=663741456c6610cbb01e595362884ab7

viel Spass beim angucken!!

Alles alles liebe aus Amerika! Macht's gut - und schreibt mir mal

Eure US-Moni
3.12.06 18:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung